Zu den Unterwasser-Vulkanen bei den Azoren - Eine Tiefsee-Reise zum Geburtsort unseres Planeten

Eine Reise zu den "Rainbow Vents"

Unterkunft in einem first-class Hotel auf den Azoren sowie an Bord des Forschungsschiffes "Akademik Keldysh".

Unterwasser-Vulkane und Wasser-Schlote waren noch nicht bekannt, als Christoph Columbus 1493 die Azoren erreichte, nachdem er gerade die Neue Welt entdeckt hatte.

Jahrhunderte später machten Wissenschaftler bei Ihren Studien der Unterwasserwelt des mittleren Atlantik die Entdeckung einer "Neuen Welt": eine 41000 Meilen (12.500 km) lange Gebirgskette unter der Wasseroberfläche, die die gesamte Erde umspannte. die Gipfel dieses Kamms ragten aus dem Ozean und bildeten das Azoren-Archipel. An diesem Ort gestaltete sich die Erdkruste neu. Durch die vulkanischen Aktivitäten stießen Geysiere kochendes Wasser aus dem in der Tiefe liegenden geschmolzenen Gestein weit hinaus - das war die Erklärung für die herausragenden Gipfel. Der Planet Erde konnte durchaus als lebendig betrachtet werden.

An dieser Stelle beginnt unser Abenteuer. In unmittelbarer Nähe der Azoren, ca. 7875 Fuß (2.400 Meter) unter der Wasseroberfläche, befinden sich die "Rainbow Vents". Ein Feld von "Schornsteinen" aus Schichtgestein, die sich in stetiger Eruption befinden.

Ähnlich wie Schornsteine stoßen diese schwarzen, aufgetürmten "Räucherer" Mineralien mehrere Fuß hoch in den kalten Atlantik. Neben ihrer geologischen Besonderheit bietet diese Sehenswürdigkeit geradezu ein biologisches "Wunderland" voller fremder Meereslebewesen. Riesige Kolonien weißer Krabben, blinder Gernelen, Muscheln, Venusmuscheln, "Ribbay-Fisch" und Schlauchwürmer bevölkern das Ökosystem der Tiefsee. Ohne Sonnenlicht kann die Nahrungskette nur mithilfe der Chemosynthese ihren Lauf nehmen. Sie ernährt diese Lebensformen trotz der totalen Finsternis und des unglaublichen, geradezu vernichtenden Unterwasser-Drucks. Das Lebensumfeld der Schlote kann rauh sein. Es reicht von klirrender Kälte bis hin zu glühender Hitze, oftmals nur wenige Fuß voneinander entfernt. Einige Wissenschaftler sind der Überzeugung, daß dies der Ort ist, an dem das Leben auf unserem Planeten begann.

Nur wenige Wissenschaftler konnten bisher Zeugen dieser schönen und geheimnisvollen Tiefsee-Geysiere sein. Jetzt wird Abenteuerreisenden der Ausflug zu den spektakulären Azoren ermöglicht. Erfahren Sie das Leben inmitten der Vulkane.

Unsere Expedition beginnt an Land, wo Sie die üppigen grünen Täler entdecken werden, die die untätigen Vulkane umgehen. Dann werden Sie zusammen mit Ihren Mitreisenden unter den ersten Abenteurern sein, die in die Tiefen des Meeresgrundes hinabsteigen werden. In Begleitung von erfahrenen Tauchern werden Sie die faszinierenden Unterwasser-Schlote besichtigen und den Geburtsort unseres Planeten mit eigenen Augen bewundern können.


Hydrothermal Vents (Unterwasser-Schlote)

Die Erdkruste ist zusammengesetzt aus 12 Platten - ähnlich einem Fußball, nur nicht so geordnet. Die Platten sind ständig in Bewegung und verursachen dadurch Abreibungen. Unterwasser-Schlote und -Vulkane befinden sich genau an diesen Stellen, wo zwei (oder mehrere) Platten aufeinandertreffen und neue Krusten bilden.
Dieses Gebiet, in dem der Meeresgrund immer wieder aufgerissen wird, folgt einer Gebirgskette unter Wasser, die in einer Länge von 41000 Meilen (12.500 km) den Planeten umspannt.
Mithilfe eines bemannten U-Bootes konnten Wissenschaftler 1977 zum ersten Mal Unterwasser-Schlote sehen. Sie entstehen, wenn Meerwasser in Risse auf dem Meeresgrund sickert. Dabei erhitzt es sich auf eine Temperatur von bis zu 350°C (660°F) aufgrund des heißen, geschmolzenen Gesteins im Erdinnern. Schließlich schießt es wieder heraus in den Ozean.
Neben ihrer geologischen Bedeutung ist ebenfalls bemerkenswert, daß diese Gebiete ein bisher unbekanntes Ökosystem unseres Planeten darstellen. Ein System nämlich, das sich anstelle der Sonnenenergie vollständig aus Energien des Erdinnern versorgt.


Highlights der Expedition

Ein Tauchgang zu den "Rainbow Vents" an Bord der Tauchfahrzeuge MIR I oder MIR II.

Seminare von führenden Wissenschaftlern und Tiefsee-Experten.

Teilnahme an der aktuellen Tiefsee-Forschung.

Reisen zu drei Azoren-Inseln: Sao Miguel, Pico und Faial.

Eine Video-Kassette von Ihrem Tauchgang zu den "Rainbow Vents".


Über die Expedition

Reiseplan:
(Der Plan kann Veränderungen unterliegen. Die Reihenfolge kann ebenfalls verändert sein.)

1. Tag: Nachtflug von Ihrer Heimatstadt nach Ponta Delgado auf Sao Miguel, Azoren.

2. Tag: Ankunft in Ponta Delgado. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Ausflug nach "Furnas Valley", Besichtigung von Geysieren und mineralischen Wasserquellen. Am späten Nachmittag gehen Sie an Bord der Keldysh zum Segeln. Übernachtung an Bord der Keldysh.

4.-10. Tag: Sie gehen an Bord des wissenschaftlichen Forschungsschiffes Akademik Keldysh.
an tauchfreien Tagen: Unterricht, Instruktionen, Forschung, Kennenlernen der anderen Reiseteilnehmer.
am Tauchtag: Anweisungen vom Expeditionsleiter, anschließend ein Tiefsee-Tauchgang zu den Rainbow Hydrothermal Vents. Verabschiedung, russische Sauna, Feierlichkeiten.

11. Tag: Ankunft in Pico. Tauchen Sie ein in die Insel, ihre Walfang-Geschichte und ihren Wein. Übernachtung im Hotel.

12. Tag: Mit der Fähre nach Faial. Lernen Sie die Hafenstadt Horta und den Lapelinos Vulkan kennen. Inselflug nach Ponta Delgada. Übernachtung im Hotel.

13. Tag: Am Vormittag Freizeit. Rückflug nach Hause.

Unsere Expedition beginnt inmitten der Vulkankrater und der grünen, terrassenförmigen Täler des Azoren-Archipels. Im Wasser des warmen Golfstroms beheimatet dieses Paradies aus neun Inseln 23 verschiedene Arten von Delphinen und Walen (inklusive des Sperm-Whale).
Zahllose Vogelarten, wie z.B. der Priolo, der Cory Shearwater und viele andere Zugvögel des Atlantik, leben auf dem Archipel. Während unseres Aufenthalten auf den drei Inseln werden wir die gastfreundlichen Bewohner dieses autonomen protugiesischen Staates kennenlernen. Wir werden außerdem einen berühmten Vulkan und überwältigende Kraterseen besichtigen, ein Walmuseum besuchen und eine Auswahl der lokalen Weine und Speisen genießen.
Von den Azoren aus segeln wir dann an Bord eines der größten Forschungsschiffe - der Akademik Keldysh - 280 Meilen (450 km) in südwestlicher Richtung zu unserer Unterwasser-Besichtigung.


Die Tauchboote:

Unsere Tauchgänge zu den Rainbow Vents werden an Bord der MIR I oder MIR II U-Boote stattfinden. diese Fahrzeuge können in Tiefen von bis zu 20000 Fuß (6.090 m) vorstoßen und befinden sich an Bord der Keldysh. Die MIRs (Russisch für "Frieden") sind die einzigen U-Boote der Welt, die mit fünf Mann Besatzung solche Tiefen erreichen. Sie sind deshalb aus einem speziellen Nickel-Stahl gebaut, der es ihnen erlaubt, dem enormen Druck in diesen Tiefen standzuhalten. Die Kapsel der MIR bietet bei einem Durchmesser von 7 Fuß (2,1 m) ausreichend Platz für einen Piloten und zwei Passagiere. Es befinden sich keine der üblichen sanitären Anlagen an Bord, deshalb wird eine spezielle Diät vor dem Tauchgang dafür sorgen, daß Sie sich dennoch wohlfühlen. Der Luftdruck in der Kabine wird auf einem konstanten Niveau gehalten; und ähnlich wie im Flugzeug wird die Luft im Innern gefiltert.


Der Abstieg:

Mit letzten Anweisungen betreten Sie das U-Boot, welches mithilfe eines Krans an Bord der Keldysh in den Ozean gelassen wird. Nach einigen Testdurchläufen wird Wasser als Ballast in die Tanks gepumpt und Sie werden mit 100 Fuß (31 m) pro Minute hinabsteigen. Drei Aussichtsluken von 7 inches Dicke werden Ihnen zur Besichtigung der Unterwasserwelt zur Verfügung stehen.
In einer Tiefe von 1000 Fuß (310 m) werden Sie keinen Sonnenstrahlen mehr erreichen und absolute Finsternis umgibt das Boot. Um Energie zu sparen, benutzt die MIR keine externen Lichtquellen. Dennoch wird der Pilot von Zeit zu Zeit Scheinwerfer anschalten, um das Passieren der Unterwasserwelt besser beaufsichtigen zu können. Selbst in dieser Dunkelheit lebt der Ozean. Schauen Sie unbedingt nach den kleinen leuchtenden Kreaturen, deren Leuchtkraft sie in dieser Umgebung unübersehbar macht.
In 4000 Fuß (1.220 m) Tiefe wird das Innere Der MIR merklich kälter und Sie sollten Ihre zusätzlichen Kleidungsstücke anziehen. Die Keldysh an der Wasseroberfläche wird ständig in Kontakt mit Ihnen bleiben und von dort aus auch die Navigation zu den Schloten (in 7875 Fuß bzw. 2.400 m Tiefe) beaufsichtigen.
Daneben werden Ihre Tiefsee-Studien den Wissenschaftlern über Wasser wichtige Daten liefern.


Beobachtungen an den Unterwasser-Schloten

Die MIR-Piloten haben bereits zahlreiche Areale mit aktiven Schloten auf der ganzen Welt entdeckt. 1998 schließlich begannen sie ihre Arbeit in dem "Rainbow Vents"-Gebiet. Sobald Sie mit dem U-Boot dieses Gebiet erreichen, werden Sie die Herkunft des Namens erschließen können. Das Wasser ist nämlich durchflutet von glitzernden Mustern, die entstehen, wenn das heiße Wasser durch die Schlote in das kalte Meerwasser (37°F / 1°C) geblasen wird. "Black smokers" speien fächerartig pechschwarze Elemente aus ihrem Inneren. Mineralien sinken dabei auf den Meeresgrund und die Umgebung der Schlote bietet ein Kaleidoskop der Farben. Ein noch junger Lavafluß wird kleinen Lava-Brocken entstehen lassen - einen neue Kruste für Mutter Erde, frisch aus dem Ofen. Besonders interessant sind die widerstandsfähigen unterschiedlichen Lebensformen, die sich um die Schlote herum tummeln. Hier befinden sich einige der ältesten Lebensformen der Erde, die die Menschheit erst vor zwei Jahrzehnten entdeckt hat. Jetzt können sie besichtigt und für spätere Betrachtungen auf Filmen festgehalten werden.


Das Mutterschiff

Die Akademik Keldysh ist das weltweit fortschrittlichste Schiff zur Begleitung von Tiefsee-Tauchgängen. Es wurde entwickelr und befindet sich im Besitz vom P.P. Shirov Institure of Oceanology, Rußlands Akademie der Wissenschaften. Seine aus Wissenschaftlern und Ingenieuren bestehende Crew arbeitet sein 15 Jahren zusammen und nimmt an Tiefsee-Expeditionen auf der ganzen Welt teil. Bereits für Foto- und Filmreportagen der National Geographic wurden die MIR I und MIR II benutzt und selbst an den Dreharbeiten zu James Camerons Film Titanic nahmen die U-Boote teil. Neben den 17 Labors an Bord, bietet die Keldysh auch einer Bibliothek Platz, in der sich Wissenswertes über Unterwasser-Geologie, Oceanographie und Tiefsee-Entdeckungsreisen befindet. Doch auch eine Sauna, ein Außen-Pool und ein Sportplatz sind auf der Keldysh zu finden. Ihre Quartiere an Bord der Keldysh sind geräumig und gemütlich. Das first-class Essen wird von einem Europäischen Chefkoch zubereitet und bietet auch Russische Spezialitäten. Selbst Satelliten-Verbindungen für Gespräche nach Hause sind möglich.


Teamleiter der Expedition

Prof. Analoly Sagalevitch spielte in der Entwicklung und Etablierung der MIR eine bedeutende Rolle. An Bord der Keldysh ist er seit 1990 der führende Wissenschaftler und Leiter der Expedition. Bei sämtlichen Tauchgängen zu Unterwasser-Schloten sowie bei den wissenschaftlichen Untersuchungen der Rainbow Vents 1998 war er der Expeditionsleiter.
Es war bei zahlreichen Tauchgängen der MIRs auf der ganzen Welt als Pilot an Bord und wird auch das Team der U-Boot-Piloten und -Ingenieure leiten.

Als Kommandeur eines Nuklearwaffen-U-Boots und als Forscher in der Arktis hält Dr. Alfred McLaren einen bemerkenswerten Rekord in der Unterwasser-Forschung.
So nahm er u.a. an der ersten Unterwasser-Überquerung der Nordwest-Passage und dem ersten Vorstoß unter das Eis des Sibirischen Festlandes teil. Er ist Experte für Eis und den weltweiten Klimawechsel.

Dr. Don Walsh, Ozeanograph und ehemaliger US Navy Kapitän / U-Boot-Pilot Nr 1, sorgte 1960 weltweit für Schlagzeilen, als er als Pilot der Navy Tauchkugel Triste zum tiefsten Punkt des Meeres vorstieß - Challenger Deep im Marianen Graben.
Seitdem nahm er regelmäßig an Tiefsee-Unternehmungen und technischen Verfahren teil.

Der weltweit bekanntze Filmemacher und Fotograph Ralph White nahm an verschiedenen Tauchgängen der MIR überall auf der Welt teil. So auch zum Wrack der Titanic und zu den Unterwasser-Schloten. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen führenden Zeitschriften auf der ganzen Welt veröffentlicht.
Seine Kenntnisse werden für die Planung des Videos und auch für die Fotoaufnahmen Ihres Tauchganges zu den Rainbow Vents von großer Bedeutung sein.

Nächste Termine: Zur Zeit keine Termine in Planung

Preise: 25.000 US$ (Preise aus 2005)